Mittwoch, 04. August 2021

Feuer Mittel
Einsatzart Feuer Mittel
Kurzbericht Schnelles Eingreifen verhindert Gebäudebrand in Engelschoff
Einsatzort Engelschoff
Alarmierung Alarmierung per Sirene & Melder
am Montag, 14.06.2021, um 06:16 Uhr
Mannschaftsstärke k.A.
eingesetzte Kräfte
Einsatzbericht

 

Umsichtiges Handeln und schnelle Reaktion eines Bewohners sowie eine Portion Glück führten dazu, dass ein Brand in einem Wohnhaus in Engelschoff relativ glimpflich ausging.

 

Der Bewohner des Reetdachhauses in der Dorfstraße hatte morgens kurz nach 6 Uhr Rauch aufsteigen sehen und anfangs vermutet, dass es in der Nachbarschaft brennt.

 

Kurz darauf bemerkte er, dass der Rauch aus dem Dach des eigenen Hauses kam.

Sofort griff er zum Telefon und wählte den Notruf.

 

Danach griff sich der beherzte Mann einen Feuerlöscher, eilte auf den Dachboden und bekämpfte den entstehenden Brand so gut wie er konnte.

 

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Stade alarmierte die Ortsfeuerwehren Engelschoff, Breitenwisch, Groß Sterneberg, Großenwörden, Himmelpforten und Neuland, die mit siebzig Einsatzkräften anrückten.

 

Während der erste Feuerwehr-Trupp unter schwerem Atemschutz über eine Treppe zum Dachboden vorrückte, bauten andere Einsatzkräfte eine Löschwasserversorgung über eine Schlauchleitung von mehreren hundert Metern zum Haus auf.

 

Zum Glück hatte sich der Gebrauch des Feuerlöschers durch den Bewohner als sehr hilfreich erwiesen, da dadurch die Ausdehnung des Brandes erheblich vermindert werden konnte.

 

Für die Feuerwehr gab es dennoch genug Arbeit.

 

Eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz, die den Atemschutztrupps beim Aufspüren kritischer Bereiche half.

Decken- und Wandverkleidungen mussten mit Axt und Säge entfernt werden, um verborgene Glutnester ablöschen zu können.

So konnte auch auf das Entfernen der Dachhaut verzichtet werden.

 

Durch die schnellen und gezielten Löschmaßnahmen und die akribische Suche nach verborgener Glut hinter Leichtbauplatten und -wänden konnte das Feuer letztendlich unter minimalen Löschwassereinsatz erfolgreich gelöscht werden.

 

Engelschoffs stellvertretender Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Patrick Dittmer konnte nach knapp einer Stunde melden, dass das Feuer gelöscht ist und der Einsatz beendet ist.

 

Dank der schnellen Entdeckung und Bekämpfung des Feuers konnte verhindert werden, dass der gesamte Dachboden des Hauses in Brand gerät.

 

Beamte der Polizei Stade befragten den Hausbewohner zum Hergang und nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf.

 

Ein Defekt in der Elektrik scheint nach ersten Untersuchungen die Ursache für das Feuer gewesen zu sein.

Die Schadenshöhe konnte noch nicht abschließend ermittelt werden.

Die Hausbewohner kamen mit dem Schrecken aber ansonsten körperlich unversehrt davon.

Presselink   
Einsatzfotos